Wien 14, Hernstorferstraße 22-32, Wandmosaik

Die nach dem Bezirksvorsteher von Penzing, Anton Figl, benannte städtische Wohnhausanlage wurde 1956–58 von den Architekten Harald Bauer, Friedrich Böhm-Raffay, Bruno Buzek, Friedrich Lang, Karl Musel und Rudolf Pamlitschka erbaut. Die schlichte Architektur ist charakteristisch für den Wohnbau der 1950er-Jahre, einziger Akzent der Fassaden sind die vier Wandmosaike an den Stirnfronten der Baublöcke. Die Mosaike mit dem Titel „Ornament“ stammen von Rudolf Hausner, Paul Meissner, Herbert Pass und Paul Pfeifer.

Die 2018–20 erfolgte Generalsanierung der Wohnhausanlage beinhaltete auch eine thermische Sanierung. Die Fassaden wurden dabei mit 16 cm starken Dämmplatten verkleidet und neu verputzt. Die Mosaike von der Dämmung auszusparen hätte bauphysikalische Probleme und damit Feuchte- und Salzschäden gerade im Bereich der Mosaike zur Folge gehabt. Daher wurde von uns ein Konzept entwickelt, bei dem die Mosaike auf die gedämmte Wandfläche versetzt werden können, gleichzeitig aber nicht mit der Wandoberfläche verbunden sind, um bauphysikalischen Schäden vorzubeugen.  Das abgenommene und gereinigte Mosaik wurde auf eigens hergestellten Leichtbauplatten aus verwindungsfesten Aluminiumwaben mit den Maßen 2500 x 1250 x 30 mm wiederversetzt. Die Mosaikeinzelstücke wurden nach Entfernen der vorhandenen Trägersubstanz mittels Adheseal-Polymerkleber auf die vorbereiteten Wabenplatten geklebt. Fehlende Tesserae wurden gemäß dem Originalbestand ergänzt, offenstehende Fugen mit Fugenmörtel auf hydraulischer Basis geschlossen. Nach der Fugenaushärtung wurden die einzelnen Platten auf der Rückseite mit Nirostabandstahlleisten versehen und mittels Nirostaschrauben mit den zuvor an der Wand aufgebrachten Trägerkonstruktionen verschraubt. Abschließend wurden die Fugen zwischen den Mosaikteilen geschlossen und zur optimalen Farbangleichung tw. mit Aquarellfarben retuschiert. Zum Schutz vor abrinnendem Regenwasser wurden an der Oberseite der Mosaike Verblechungen angebracht.

Unsere Leistung

Abnahme der Wandmosaike, Restaurierung der Mosaikeinzelstücke, Aufbringen auf eigens dafür angefertigte Wabenplatten, Wiederversetzen auf Trägerkonstruktionen an den Hausfassaden.

Durchführungszeitraum

2018 – 2020

Bildgalerie