Projekte

Kastanienhof – Mautner Markhofgasse

2006 wurde das Areal der ehem. Simmeringer Brauerei von der Bau- u. Wohnungsgenossenschaft „Wien-Süd“ angekauft; der historische Gebäudekomplex wurde ab 2018 restauriert, umgebaut und zu einer Wohnhausanlage mit insgesamt 15 Wohnungen erweitert. Neben der Restaurierung der geputzten Fassaden und des Sichtziegelmauerwerks wurde uns die Instandsetzung der Stein- und Metallteile sowie des hölzernen Eingangsportals übertragen…

Weiterlesen »

Anatomiesaal – Akademie der bild. Künste

Im Rahmen der Gesamtrestaurierung der Akademie der Bildenden Künste Wien wurden wir beauftragt, die Wand- und Deckenflächen des Anatomiesaals freizulegen und zu restaurieren. Das Projekt war alles andere als eine „gewöhnliche“ Wandmalerei-Restaurierung: Über 2600 Arbeitsstunden waren notwendig, um die überstrichenen Malereien aus der Entstehungszeit wieder freizulegen.

Weiterlesen »

Hernstorferstraße – Mosaike

Die Problemstellungen bei der Restaurierung „moderner“ Gebäude sind grundsätzlich andere als bei herkömmlichen Restaurierungen: Im vorliegenden Fall sollten die Gebäude der Wohnhausanlage aus den 1950er Jahren thermisch saniert werden. Es musste daher eine Lösung für die vier Mosaike an den Gebäudefassaden gefunden werden; sie wurden von uns abgenommen, restauriert, auf Trägerplatten montiert und schließlich auf den gedämmten Fassaden wieder an ihrem ursprünglichen Platz versetzt…

Weiterlesen »

Poysdorf, Pestsäule

Die Pest- und Dreifaltigkeitssäule in Poysdorf war in mehrfacher Hinsicht ein spannendes und herausforderndes Projekt: Das bereits mehrfach überarbeitete Steinmonument war 2019 wieder stark geschädigt, Wind und Wetter hatten dem wenig widerstandsfähigen Sandstein zugesetzt. Auch die Befestigungs- und Armierungseisen im Inneren waren von Rost befallen, wodurch die statische Sicherheit der Säule nicht mehr gewährleistet war.

Weiterlesen »

Mariensäule, Am Hof

2019 erfolgte eine umfangreiche Untersuchung der gesamten Säule durch die Restoration Company: Unmittelbarer Anlass waren gravierende Wasserschäden an den Steinteilen, die auf undichte Stellen im Bereich der Metallteile und der Verblechungen zurückzuführen waren. Die auf der Sockelarchitektur stehenden Bronzefiguren sind hohl und somit wasserdurchlässig, – Regenwasser konnte eindringen, sich im Inneren sammeln und direkt in den Steinsockel sickern….

Weiterlesen »

Berlagasse , Sgraffito

Im geförderten Wiener Wohnbau hat Kunst eine lange Tradition. Bereits im „Roten Wien“ legte man Wert auf ästhetische Akzentsetzungen im Wohnbau. Es entstand die sog. „Kunst am Bau“, die sowohl freistehende als auch wandgebundene Kunstwerke umfasst. Die Gebäude müssen jetzt nach und nach thermisch saniert werden, ohne die Kunstwerke zu gefährden. Ein Beispiel dafür befindet sich an der Stirnseite des Gebäudes Berlagasse 1.

Weiterlesen »