Poysdorf, Pest- und Dreifaltigkeitssäule

Die Dreifaltigkeitssäule in Poysdorf nach den Arbeiten.

Das Denkmal am Poysdorfer Dreifaltigkeitsplatz wurde im Jahr 1715 aus Dankbarkeit dafür, dass Poysdorf von der Pest des Jahres 1713 verschont geblieben war, errichtet. Das Werk stammt von Bildhauer Rochus Michael Mayrhofer. 


Im September 2019 wurde das barocke Denkmal durch unsere Firma abgebaut und einer umfassenden Restaurierung unterzogen: Dabei mussten v.a. Schäden durch Verwitterung bzw. Feuchte- und Salzschäden behoben sowie Präventionsmaßnahmen gesetzt werden, die einen weiteren Verfall der Steinsubstanz eindämmen sollten.

Schädigende Schmutz- und Sinterkrusten sowie mikrobiologischer Bewuchs wurden entfernt und geschädigte Steinbereiche gefestigt. Schadhafte und unpassende Ergänzungen aus früheren Restaurierphasen wurden mechanisch entfernt und die so entstandenen Fehlstellen mithilfe auf das Originalmaterial abgestimmter Mörtelmassen oder durch adäquate Natursteinvierungen ergänzt. Zum Schutz vor Witterungseinflüssen wurde die Steinoberfläche abschließend mit Kalkschlämmen im Farbton des Steins gestrichen.

 

Um die Standfestigkeit und den Schutz gegen ein neuerliches Neigen gewährleisten zu können, wurden die Steinteile der Stufenanlage und des Unterbaus auf ein neues Fundament bzw. auf einen Betonquader versetzt. Die restaurierten Steinteile des Obelisks wurden auf eine mittig versetzte Stange aus Nirostastahl „aufgefädelt“. Den oberen Abschluss der Ständerkonstruktion bildet eine längliche Platte aus Nirostastahl, auf die die beiden monumentalen Figuren Gottvater und -Sohn versetzt wurden.

Unsere Leistung

Ab- und Wiederaufbau der Steinteile, Steinrestaurierung, Rekonstruktion verlorener Teilbereiche an Skulpturen und Balustrade u.a. unter Einsatz von 3D-Laserscan-Technologie, Metallrestaurierung und Vergoldungen, Erstellen des Konzepts für die statische Sanierung (in Zusammenarbeit mit dem Statiker) und Durchführung derselben.

Durchführungszeitraum

September 2019 – August 2020

Bildgalerie